Jüngstes Core-Update: Und Google rät zum Nichtstun

Nun ist es mal wieder so weit: Google rollt im Januar 2020 ein umfassenderes Core Update aus. Dadurch werden in absehbarer Zeit auch die Rangings in der deutschen Suchmaschine etwas durchgerüttelt werden. So ist nun mal und so wird es immer weitergehen.

Core-Update der Google-Suchalgorithmen – und jetzt?

Wen es positiv trifft, der darf sich freuen, viele Absteiger werden allerdings nervös. Warum denn eigentlich? Denn wer bezüglich seiner SEO-Maßnahmen kein schlechtes Gewissen haben muss, sollte lieber Ruhe bewahren und einfach so weiter machen wie zuvor:

Google Webmaster Blog Artikel zu Core-Updates

Aus jahrelanger Erfahrung kann ich bestätigen, dass viele Sorgen unbegründet waren und Panikaktionen zudem wenig bewirkt haben. Wenigstens nicht dauerhaft. Man kann eben nicht mehr tun, als auf saubere Webtechnik zu achten und die Inhalte der eigenen Website so zielgruppengerecht wie nur möglich aufzubereiten.

Wenn du mit deiner Arbeit und dem Feedback zu deinen Seiten bisher zufrieden warst, sollte daran auch ein Core-Update nichts ändern. Denn Inhalte werden dadurch nicht auf einmal schlechter.

Sollte der Google-Beitrag  dich nicht beruhigen können, dann wirf einen Blick auf URLs, die du schon länger nicht mehr auf dem Schirm hattest. Vielleicht könnten die tatsächlich ein Content-Update vertragen. Es kann immer mal passieren, dass Wettbewerber mit aktuelleren Inhalten  inzwischen mehr User anziehen und überzeugen.

 

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung