Optimierung von Meta-Informationen der Website

Meta-Angaben sind Informationen zur Website im HTML-Code. Diese Informationen sind im Content der Website nicht sichtbar. Google und andere Suchmaschinen greifen auf einige Meta-Angaben zu, um den Seitentitel und die Seitenbeschreibung in den Suchergebnisseiten (Search Engine Result Page = SERP) anzuzeigen. Beispielhafte Suchergebnisseite (SERP) in Google

Darstellung und Verwendung des Titles im Header (<title>-Tag)

Der <title>-Tag erklärt Usern und Suchmaschinen, wovon das Thema einer Webseite handelt.
In den Suchergebnissen erscheint der <title>-Tag in der ersten Zeile und verlinkt direkt auf die Zielseite. Für den ersten Eindruck ist es wichtig, dass der Title natürlich wirkt und einen informativen Mehrwert für den User darstellt. Die reine Aufzählung von Keywords im Title sollte daher unbedingt vermieden werden.
Im Quellcode findest Du den <title> im Kopfbereich der Website – also zwischen <head>…</head>

Der Platz für den <title>-Tag wird in den Suchergebnisseiten durch eine Pixelbreite festgelegt. Auf einer Breite von 569 Pixeln lässt sich der Title für den Desktop und mobile Endgeräte einwandfrei darstellen. Ist er jedoch zu lang, wird der Inhalt in der Anzeige abgeschnitten, wie im folgenden Screenshot deutlich zu sehen ist:

Die Meta-Description: Verwendung und Darstellung

Die Meta-Description ist in den Suchergebnisseiten eine Inhaltsangabe und dient als Teaser für den User. Ihre Darstellung im Quellcode sieht folgendermaßen aus: <meta name=”description” content=””>
Die Meta-Description sollte wie eine kurze Inhaltswiedergabe der jeweiligen Webseite nach dem AIDA-Prinzip (Attention, Interest, Desire, Action) aufgebaut sein.
Google bewertet den Inhalt der Meta-Description zwar nicht fürs Ranking einer Webseite. Trotzdem ist die Meta-Description ein wichtiger Indikator für die Klickrate auf die betreffende Trefferseite.

Meta-Keywords (wird nicht mehr optimiert)

Mit dem Begriff Meta-Keyword wird ein weiterer Meta-Tag bezeichnet, welcher von Suchmaschinen-Robots ausgelesen werden kann. Meta-Keywords werden in der Regel klein geschrieben und durch Kommata voneinander getrennt.

Obwohl Meta-Keywords in den SEO-Plugins von WordPress verwendet werden können, spielen diese für Google keine Rolle mehr. Darum kannst du sie getrost weggelassen.

Mit dem Canonical-Tag doppelte Inhalte zusammenfassen

Google erwartet von Websites unique Inhalte. Bei größeren Internetauftritten oder Content-Management-Systemen besteht allerdings die Gefahr dass sich Webinhalte sehr ähneln und gar identisch ist. Das passiert beispielsweise bei zwei Seitenversionen ( einer mit PAGE-ID, die das CMS erstellt und einer mit der schönen URL, die lesbar ist) oder auch durch Parameter, die an die URL angehängt werden.

  • Über 70 % Übereinstimmungen bewertet Google als Duplicate Content, was sich
    negativ auf die Bewertung der Website und das Ranking auswirken kann.
  • Damit es nicht so weit kommt, hat Google vor einigen Jahren den sogenannten kanonischen Link eingeführt, der zur URL der Standardseite (sprich Original) führt, die indexiert werden soll.
    Alle anderen Duplicate werden von Google aus dem Index ausgeschlossen.

Tipp: Meta-Angaben erstellt du ganz einfach mit SEO Pack

SEO Einträge

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung