Warum die Tonalität so wichtig ist

Zum Thema „SEO“ tummeln sich Millionen Trefferseiten in Google. Der Wettbewerb hat es also wirklich in sich. Wer darin mitmischen will, aber  in der Flut von Informationen nach oben kommen und weiter schwimmen will, muss sich unverwechselbar machen. Das funktioniert einerseits über eine exquisite Themenauswahl, andererseits auch über den Tone of Voice. Das bedeutet, die  Ansprache muss zu deiner Zielgruppe passen.

Manche User überfliegen erst einmal eine Webseite, um festzustellen, ob der Inhalt sie anspricht. Je nachdem wie viele andere Konkurrenten zu deinem Thema ebenfalls in Google zu finden sind, listet Google zahlreiche ähnliche Websites, von denen sich deine unterscheiden sollte. Die Ansprache in deinen Texten kann daher eine wesentliche Rolle spielen.

Je nachdem, welches Thema du beackern möchtest, kann es  eine echte Herausforderung werden, die Leser für deine Inhalte zu gewinnen und das Interesse weiter zu erhalten. Nicht umsonst zerbrechen sich Marketing-Experten den Kopf, wie sich mit ihren Produkten oder Dienstleistungen gegenüber der Zielgruppe noch erfolgreicher profilieren können. Frage dich:

  • Wie können sich deine Inhalte sich von der Masse abheben und im Sinne einer Marke im Gedächtnis der Menschen bleiben?
  • Welche Position vertrittst du und steht diese für bestimmte Werte?
  • Auf welche Art willst du mit deinen Besuchern in den Inhalten kommunizierst.

Ziel ist es, dass deine Besucher verstehen und schätzen lernen, was für ein Mensch hinter den ganzen Inhalten steht. Damit das alles nicht zu abstrakt wird, findest du nun eine kurze Checkliste zum Tone Of Voice, die zu einem Blogaufritt diskutiert könnten:

Dein sprachlicher Auftritt:

  • Ist dein Stil angemessen an deiner Zielgruppe?
  • Bedienst du einer aktiven Sprache wie im Dialog mit einer Person oder verwendest du blumige Formulierungen
  • Duzen oder Siezen in der direkten Ansprache?
  • Welche Begriffe aus der Umgangssprache erlaubst du dir?

Dein inhaltlicher Auftritt:

  • Wie sachlich und vertrauensvoll sind deine Beiträge?
  • Strukturierst du deine Texte und verwendest du knackige Überschriften?
  • Sind deine Überschriften aufmerksamkeitsstark?
  • Wie tief tauchst du in Themen ein, verlinkst du zu Quellen, die weiterführen
  • Welche Handlungsaufforderungen baust du in deinen Inhalt ein (Kontakt herstellen, Downloads, Produkte kaufen, evtl. Newsletter)
  • Welche Social Media Medien bindest du ein?
DSGVO Cookie Einwilligungen mit Real Cookie Banner