Etabliere deinen Tone of Voice

Zum Keyword „Wordpress“ tummeln sich rund 2 Mrd. Seiten in Google.de, zu „SEO“ sind es dagegen nur lächerliche 728 Millionen. Mit anderen Worten: Der Wettbewerb hat es in sich.  Wenn man nicht in der Flut der Informationen zu einem umkämpften Thema hoffnungslos baden gehen will, muss man seinen eigenen Dreh finden. Das bedeutet: Finde für die Menschen, die du mit der eigenen Website ansprechen willst, etwas, was dich „einzigartig“ macht.

Das klingt krass, es funktioniert aber leider nur so. Marketingabteilungen vieler Unternehmen zerbrechen sich die Köpfe, wie sich mit ihren Produkten oder Dienstleistungen gegenüber der Zielgruppe erfolgreich profilieren können.

Je nachdem welches Thema du mit deiner Website beackern möchtest, kann es  eine echte Herausforderung sein, die Leser für deine Inhalte zu gewinnen und das Interesse weiter zu erhalten.

Wie können sich deine Inhalte sich von der Masse abheben und Ihre Marke im Gedächtnis der Menschen verankern? Nimm einfach deine Website als eine Marke mit bestimmten Werten. Und ein wichtiger Wert darunter ist Art, wie du mit deinen Besuchern in den Inhalten kommunizierst. Marketing-Experten sagen dazu „Tone of Voice“, ich reduziere mich im Folgenden auf Tonality. So  gehe ich davon aus, dass der Tone of Voice in deinem Fall nicht unbedingt eine Markenkultur, sondern vielmehr deine Persönlichkeit tranportieren soll.

Die Aufgabe  ist es , den Aufritt deiner Website unverwechselbar und einprägsam zu machen. Ein erfolgreich definierter und implementierter Tonfall ermöglicht es dir im Idealfall,  dass deine Website von deinem Audience schon allein durch den Text erkannt zu werden. Die Tonality gilt für die Erstellung jedes beliebigen Inhalts und die Kommunikation mit den entsprechenden Besuchergruppen.

Kurzum: Ziel ist es, das deine Besucher verstehen und schätzen lernen, was für ein Mensch hinter den ganzen Inhalten steht.

Damit das alles nicht zu abstrakt wird, findest du nun eine kurze Checkliste zum Tone Of Voice, die zu einem Blogaufritt diskutiert könnten:

Dein sprachlicher Auftritt:

  • Ist dein Stil angemessen an deiner Zielgruppe?
  • Bedienst du einer aktiven Sprache wie im Dialog mit einer Person oder verwendest du blumige Formulierungen
  • Duzen oder Siezen in der direkten Ansprache?
  • Welche Begriffe aus der Umgangsprache erlaubst du dir?

Dein inhaltlicher Auftritt:

  • Wie sachlich und vertrauensvoll sind deine Beiträge?
  • Strukturierst du deine Texte und verwendest du knackige Überschriften?
  • Sind deine Überschriften aufmerkskeitsstark?
  • Wie tief tauchst du in Themen ein, verlinkst du zu Quellen, die weiterführen
  • Welche Handlungsaufforderungen baust du in deinen Inhalt ein (Kontakt herstellen, Downloads, Produkte kaufen, evtl. Newsletter)
  • Welche Social Media Medien bindest du ein?

 

 

 

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung