Suchabsichten, Nutzererfahrung und Nutzersignale

Nutzersignale haben bereits seit einigen Jahren eine primäre Rolle für das Ranking. Folglich geht es beim SEO für dein WordPress auch in erster Linie um die Wertschätzung, die deine Besucher deiner Website entgegenbringen. Genau diese bemisst und bewertet Google. IIm Fokus stehen die Nutzererfahrung (User-Experience) bzw. User-Journey. diese beginnt auf der  Suchergebnisseite (Search Engine Result Page, kurz SERP), führt zur Einstiegsseite und misst die Aufenthaltsdauer (Time on page) und die Anzahl besuchter Seiten.

Webseiten für den User optimieren

Damit für deine Seiten positive Nutzersignale entstehen können, ist es wichtig, so gut wie möglich auf Suchabsichten von Usern einzugehen und einwandfreie Bedienbarkeit zu gewährleisten. Das beutet: Alles suchrelevanten Seiten müssen aufrufbar sein, Inhalte müssen vollständig sein und schnell geladen werden (Performance).

Google analysiert permanent Suchabsichten von User.  Aktuell unterteilt der Suchmaschinenbetreiber die Grundbedürfnisse in sechs Motivations-Kategorien:

  • Thrill me (fasziniere mich)
  • Impress me (beeindrucke mich)
  • Educate me (zeige mir etwas)
  • Reassure me (bestätige mich)
  • Help me (unterstütze mich)
  • Surprise me (überrasche mich)

Welche User-Signale wertet Google aus?

Klickrate (CTR)  in den Suchergebnisseiten

Die Click-Through-Rate (CTR) beschreibt das Verhältnis von Impressionen zu tatsächlichen Klicks. Aus dieser Rate kann man schließen, inwieweit das Interesse der Nutzer an der Website durch SERP-Snippets (Title, Description, Sitelinks etc) die Seite zu klicken, geweckt wurde.

Aufenthaltsdauer auf der Webseite (Time on page)

Gemeint ist die Zeit, die Besucher auf einer bestimmten Seite verbringt. Je länger er sich dort aufhält, desto interessanter und passender scheint der Content für ihn zu sein.

Absprungrate (Bounce Rate)

Die Bounce Rate wird dann gemessen, wenn ein User nur eine Einstiegsseite besucht, um danach gleich wieder die Website zu verlassen. Eine hohe Absprungrate könnte,  aber muss nicht unbedingt ein Indikator für unzureichende Bedienbarkeit (Usability) oder unpassenden Inhalt sein. Andererseits kann die hohe Absprungsrate auch entstehen, weil der Besucher eine bestimmte Antwort ohne langes Suchen gefunden. Webseiten mit einer sehr hohen die Bounce-Rate solltest du aber auf eventuelle Mängel untersuchen.

Short Click (zurück zur SERP)

Das Signal Short Click oder “Return-to-SERP” lässt ziemlich deutlich erkennen, dass Nutzer mit dem Suchergebnis so unzufrieden waren, dass sie schenll wieder zur Google-Ergebnisseite zurückkehrten. Passiert diese Verhalten häufig, wird Google wahrscheinlich daraus schließen, dass die Erwartung der Nutzer nicht erfüllt wurde, weil entweder die Zielseite Bedienungsprobleme aufweist (schlechte Ladezeit, nicht mobil-freundlich) oder der Inhalt zu schlecht oder unvollständig ist.

Erwartungen der Zielgruppe bedienen

Die Kunst dabei ist es, informativ zu sein, mit einem Mehrwert zu überzeugen und dauerhaft Vertrauen zu herzustellen. Vielleicht durch interessante und lesefreundliche Texte. Mit nützlichen Videos, Grafiken und Fotos. Welche Content-Bausteine du am besten für deine Zielgruppe verwendest, hängt wiederum vom Thema der Website und von dem dir bekannten User-Verhalten ab. Früher viele Webseitenbetreiber ihre Inhalte nur nach eigenem Wissen und Geschmack erstellen lassen. Nach dem Motto: Was der Chef für richtig hält, ist auch gut für  die Kundin. Mit diesen Problemen habe ich selbst schon unendliche Diskussionen Meine Erfahrung ist, dass man nur Zeit und Energien verschwendet, wenn man glaubt, die Entscheidungen so einfach aus dem Bauch fällen zu können. Wenn du Bedürfnisse deiner Zielgruppe bei deren Suche optimal mit Informationen und Lösungen bedienen willst, geht kein Weg an einer Recherche vorbei.

Ich nehme einfach diese Website für einen praktischen Leitfaden, den du für deine Besucher verwenden könntest:

Grundüberlegungen:

  1. Zweck der Website sind Information aus persönlicher Erfahrung  und Hilfestellungen für WordPress und Suchmaschinenoptimierung als Mehrwert. Hierfür stelle ich mein eigenes Knowhow kostenfrei zur Verfügung und verweise auf externe Quellen, die ich für wertvoll halte. Meine Inhalte sollen motivieren, Wissen erweitern und hilfreich sein.
  2. Kernzielgruppe sind Menschen ohne Alternsbegrenzung, mit eher weniger Interneterfahrung, die einen Blog oder eine Website mit WordPress betreiben und wissen möchten, was sie dabei beachten müssen, damit das Webrojekt gelingt und auf Basis zeitgemäßer Suchmaschinenoptimierung ein zufriedenes Publikum generiert.
  3. Die Website bietet keine Produkte (kein E-commerce) oder Dienstleistungen an.

Informationsarchitektur:

  1. WordPress-Themen: Installation, Sicherheit, Websitestruktur, Design, Content-Builder, Content-Aufbau und Gestaltung, Suchmaschinen und Optimierung (Technik, Onpage und Content), Vorstellung bestimmter Plugins.
  2. SEO-Themen: Weiterleitungen, Onpage (Meta-Informationen, semantische Auszeichnungen in HTML, Bildoptimierung, User Experience, Vermeidung von Duplicate Content), SEO-Strategien, Recherche und Verwendung der Schlagwörter, Suchphrasen (Keywords), kostenlose und kostenpflichtige SEO-Werkzeuge
  3. SEO-Blog mit aktuellen Beiträgen über Google

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung