Facelift oder Rebrush mit SEO-Konsequenzen

Kürzlich wurde John Mueller in einem Google Office Hours-Hangout gefragt, ob sich schon die Änderung eines Webdesign-Layouts auf die Rankings in Google auswirken könnte. Muellers Anwort war war ein eindeutiges Ja.

“Changing the layout of your pages can affect your search results.

This is something that some people work on actively as well with regards to on-page SEO.

So things like figuring out how to use titles properly on a page, how to do internal linking properly, how to provide more context for the article itself.

All of this can definitely affect SEO.”

Auch wenn Inhalt und die URL-Struktur gleich geblieben sind, kann sich nur das  Webdesign-Layout auf die Ranking-Faktoren der Seite auswirken? Noch einmal: Ja!  So verdeutlichte  es John Müller

“So just because the… kind of the primary content like the blog posts that you have and the URLs themselves don’t change doesn’t mean that there’s nothing else around all of that, that search engines won’t be able to pick up on.

It can definitely affect SEO. And it can be a good thing, it can be a bad thing.

So it’s not that you need to avoid making these changes but rather when you make these changes make sure to double check that you’re kind of doing everything really well.”

Muellers Erklärung, warum sich eine Änderung des Webdesign-Layouts auf die Sichtbarkeit in den SERPs auswirken kann, ist nachvollziehbar und sollte im Konzept vor einem Facelist bzw. Rebrush deiner Website sorgfältig bedacht werden

 

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung